Amira von Gravenbruch

25.09.2020 Mein Name ist Amira.

Seit der Geburt setze ich mich ganz schön gut gegen meine Geschwister durch. Vor allem an der Milchbar habe ich schon als kleines Würmchen gegen meine Schwestern Kämpfe gewonnen.

Seit Montag (21.09.2020) öffnen wir alle nach und nach unsere Augen. Man kann mich besuchen, aber wirklich Sinn macht es erst ab dem 13 Nov. Denn dann war ich bereits beim Tierarzt, wurde geimpft und kann auch mit neuen Menschen spielen.


03.10.2020 Goldkind.

Mittlerweile klettere ich mit dem Adam aus der Kiste raus. Wir machen das paar mal am Tag und krabbeln nur in der Nähe. Man kann es kaum glauben, wie stark meine Bindung zum Menschen schon ist. Wenn die Margarita uns anschauen kommt und redet, dann wache ich auf und Miau los, renne zum Rand und will rausgenommen werden. Ich bin ein Abenteurer!

Seit paar Tagen "putze" ich mich bisschen selber. Jetzt wo ich meinen Mund zu bewegen lerne, schnappe ich auch bisschen nach meinen Geschwistern.


14.10.2020 Forscher

Um 6 Uhr wecken wir alle zusammen mit lautem Miauen die Margarita. Sie kommt zu uns und sofort hören wir auf zu miauen und rennen zu ihr. Ich nehme Margarita ganz schön viel ein, weil ich zu ihr immer als erste komme. Mal knabbre ich an Ihrer Hand, mal klettere ich den Pulli hoch, mal schlafe ich ein. Die Beine hochklettern versucht sie uns gar nicht erst anzugewöhnen. Aber, wenn Margarita abgelenkt am Herd steht, kann es mal passieren, dass ich bis zu dem Knie hoch komme.

Wir rennen im Moment alle kreuz und quer durch die Küche. Unsere Mama wird immer wahnsinnig, wenn wir alle wach sind und miauend durch die Küche rennen / rangeln und klettern. Andere Zimmer öffnen sich nach und nach für uns ab nächster Woche.

Mein Blick lässt alle Herzen schmelzen - nur nicht die meiner Geschwister. Mit manchen bin ich manchmal zu forsch und zu fordernd. Die sind irgendwie leichter und langweiliger, als ich es bin. Aber die kommen immer mehr an meine Entwicklung heran und langsam ist es echt toll mit Adam, Alexa und Attila zu spielen.

Während die anderen langsam das Kittenfutter und die Ersatzmilch probieren, trinke ich am liebsten Mamamilch und nehme ordentlich zu. Wir wiegen alle mittlerweile über 500g.

Apropos, bin längst stubenrein.


20.10.2020 Wirbelsturm-Schmusi

Wir haben tolle Neuigkeiten! Uns hat der Fotograf Dominik Fischer mit seiner Frau besucht. Wir haben sehr viel zusammen gespielt, dabei sind wunderschöne Fotos

entstanden (s.u.).


Ich wachse gut. Das habe ich der Mamamilch aber auch der Kittenmilch und dem Kittenfutter zu verdanken.

Im Vergleich zu den anderen bin ich sehr aufgeweckt und lebhaft. Wobei in den Pausen auch viel geschlafen wird.

Ich fragt mich nach meinem Trick? - Ich versuche immer wieder die Jeans hoch zu klettern. Das wird mir verboten, aber am Ende erreiche ich trotzdem mein Ziel und bin auf dem Arm zum kuscheln.

Wir dürfen in alle Zimmer. Anfangs waren wir nur in zwei. Das soll uns langsam an die Umgebung gewöhnen und unseren Orientierungssinn trainieren. Seit wir überall hin können ist Mama Dalarna sehr nervös und rennt dauernd um uns herum. Ich hoffe sie entspannt sich mit der Zeit. Der Stress ist bestimmt nicht gut für ihr Fell. Während Mama Dalarna Angst hat, dass wir uns verletzten oder verloren gehen, hat Margarita Angst, dass wir vergessen, wo das nächste Klo steht. Jetzt haben wir insgesamt 4 Toiletten. Diese werden erst später in einem Zimmer deponiert. Bisher gab es keine Pipi-Kaka-Zwischenfälle.


02.11.2020 Knutschkugel

Meine Lieblingsbeschäftigung ist süß-gucken. Ich spiele auch gerne und esse. Bei Müdigkeit suche ich oft die Menschennähe und schlafe im Arm oder in der Nähe des Menschen ein.

Wir alle gehen ja schon seit der 3/4 Woche aufs Töpfchen und sind alle sehr diszipliniert. Die Toiletten gab es erst in jedem Zimmer, dann wurden die nach und nach in ein Zimmer verschoben. Dazu kommt noch, dass die Margarita das Katzenstreu in der Toilette jetzt umstellt. Von einem "gewöhnlichen" Streu auf ein Naturprodukt - rein pflanzlich und biologisch abbaubar. Dadurch kann alles in die Biotonne entsorgt werden und wir produzieren weniger "schlechten" Dreck. Die Umstellung läuft schleppend, wir bevorzugen alle noch die Klos mit dem alten Streu.

Unsere aktivste Zeit ist im Moment um 6 Uhr, weitere Aktiv-Phasen am Tag gibt es auch, aber die sind nicht so lang und intensiv, wie morgens.

Wir schlafen überall, auf dem Klettergerüst, auf dem Arm, auf der Wäsche, im Bett, in der Wäschetonne, auf dem Boden und in Kisten. Ich spiele mit allen Geschwistern gleich viel.


Dez. 2020: Es ist viel Zeit vergangen seit dem letzten Eintrag.

Wir sind alle weiter gewachsen. Waren beim Tierarzt und wurde in höchsten Tönen gelobt! Der Tierarztbesuch war eigentlich ganz spannend für uns alle. Die Mama haben wir zu Hause gelassen, weil die so unentspannt beim Arzt ist. Es hat super viel Spaß gemacht neue Gerüche und Geräusche wahrzunehmen und wir wurden ganz viel gestreichelt. Die Untersuchung hat uns ebenfalls gefallen, die Impfungen haben wir gar nicht wirklich gemerkt.

Wir haben im Dezember auch unsere Stammbäume von FFH erhalten. Wobei das ziemlich holprig war. Unerwartet mussten unsere Namen von A auf G geändert werden. Wir kannten von anderen Katzenvereinen, dass der erste Wurf mit dem Anfangsbuchstaben A beginnen sollte und heißen deshalb Amira, Alexa, Attila, Adam und Adele. Bei dem Katzenverein der FFH wird aber jedem Geburtsjahr ein Buchstabe zugeordnet und 2020 ist es G und wir alle brauchen Namen, die mit G anfangen. #Kopfzerbrechen Naja jetzt heissen wir Greta, Grace, Gloria, Goofy und Gus. #noComment Mitte-Ende Dezember bin ich mit meiner Schwester Adele in unser neues zu Hause ausgezogen. Wir sind total glücklich, dass wir als beste Freundinnen und Schwestern zusammen geblieben sind und jetzt eine sehr tolle Mami haben! Ich bin super neugierig und offen für Neues, deshalb war der Umzug ein tolles Abendteuer für mich.

Mit der neuen Mami kuscheln und spielen wir sehr viel und hoffen eine Bereicherung für sie zu sein.

Seit ich weg bin, hat Margarita niemanden, der immer am Waschbecken mit Wasser spielen will und laut schnurrt.